Vereinsgeschichte

Die Anfänge des American Football in München finden sich schon im Jahr 1975, als sich die ersten Football-Begeisterten mit in der Landeshauptstadt stationierten amerikanischen Soldaten trafen, um ein Football-Team aufzustellen.

 

1979 wurden die Munich Cowboys -”The Grand Old Team of the South”- gegründet. Der Verein war gleichzeitig Gründungsmitglied der im selben Jahr ins Leben gerufenen Football Bundesliga und zählt zu den traditionsreichsten Football Teams in Deutschland. Er ist “one of the original six”.

 

Nach der Vizemeisterschaft im Jahr zuvor schafften die Munich Cowboys 1993 den bisher größten Erfolg der Vereinsgeschichte mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft. Nachdem es nach der regulären Spielzeit im Duell gegen die Cologne Crocodiles noch 29:29 gestanden hatte, setzte sich das Team um den damaligen Headcoach und Cowboys Urgestein Franz Bayer mit Quarterback Phil Hickey in der Verlängerung im Münchner Olympia-Reitstadion vor 9.500 Zuschauern letztlich mit 42:36 durch und wandelte ein fast schon verloren geglaubtes Spiel mit einem 7:20 – Rückstand zur Halbzeit doch noch in einen Sieg um.

 

Zur Jahrtausendwende gelang es, an die früheren Erfolge anzuknüpfen und seine führende Stellung in der Deutschen Footballszene zu demonstrieren. So erreichte man 2000 und 2001 jeweils das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft und die Mannschaft musste sich unter Head Coach Dean Cokinos erst jeweils nur äußerst knapp gegen den späteren Deutschen Meister Braunschweig Lions geschlagen geben.

 

Insgesamt 22 Jahre spielten die Munich Cowboys ununterbrochen in der höchsten Deutschen Football Liga, ehe man 2003 in der Regionalliga Süd startete und auf Anhieb den Aufstieg in die 2. Liga Süd schaffte. Nach einem weiteren Aufstiegsjahr trat man 2005 wieder in der German Football League an. Es folgte ein sportlich schwieriges Jahr und der Abstieg konnte zum Ende der Saison 2006 nicht vermieden werden, so dass das Münchner Team die Chance zur Konsolidierung in der 2. Liga Süd bekam.

 

Das Football Jahr 2007 stand für die Munich Cowboys unter dem Zeichen des Neubeginns. Nachdem Ende 2006 ein neues Vorstandsteam gewählt wurde, konnte mit John Rosenberg ein Ausnahmetrainer für den sportlichen Neuaufbau gewonnen werden, der die strategischen Planungen des Vereins optimal umsetzte. Dem Trainerstab gelang es, eine Mannschaft zu formen, die den Anforderungen der Liga nicht nur gewachsen war, sondern durch Teamgeist und Erfolgswille eine Saison ohne eine einzige Niederlage vollbrachte und so den direkten Wiederaufstieg in die GFL realisierte.

 

Wieder im Football-Oberhaus angekommen, konnte das Team unter der sportlichen Leitung von John Rosenberg im Jahr 2008 als Aufsteiger sportlich überzeugen und man erreichte den dritten Platz der GFL Süd. Damit qualifizierte man sich für die Teilnahme an den Play Offs zur Deutschen Meisterschft. Im Viertelfinale schied man gegen den späteren Deutschen Meister, die Braunschweig Lions, aus. Das Jahr 2009 verlief aufgrund zahlreicher Verletzungen von Leistungsträgern unglücklich. Man konnte jedoch mit zwei Siegen in der Relegation den Klassenerhalt erreichen. Im Jahr 2011 nahm man wieder an den Play Offs teil.

 

Seit 1996 nehmen die Munich Cowboys Ladies sehr erfolgreich am Ligabetrieb teil. Das erste Punktspiel des Teams wurde bei den Frankfurt Gamblers zwar knapp mit 6:12 verloren, die Ziele der ersten Saison konnten aber dennoch erreicht werden: Das Team etablierte sich in der Liga und war nicht nur Punktelieferant – und man punktete in jedem Spiel.

 

In den Jahren 2001 bis 2003 konnte das Team der Munich Cowboys Ladies jeweils erst im Finale gestoppt werden. Dies änderte sich 2005, als erstmals die Deutsche Meisterschaft im Damen-Football nach München geholt wurde. Die Erfolgsserie setzte sich weiter fort und so war dem Münchner Team auch 2006 der Titel nicht zu nehmen. Die Munich Cowboys Ladies beweisen jedes Jahr aufs Neue, dass in der Damen-Abteilung hervorragende Arbeit geleistet wird.

 

Die Cheerleader der Munich Cowboys nahmen viele Jahren überaus erfolgreich an Meisterschaften in den verschiedenen Klassen teil. Herausragender Erfolg war bisher der Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Jahr 2006. Bis zum Jahr 2009 nahmen sie bei jedem Heimspiel teil und sie unterstützten das Herrenteam und leisteten so einen wichtigen Beitrag für den Erfolg. Im Jahr 2009 schlossen sich die Cheerleader einem Konkurrenzverband an und verließen deshalb die Munich Cowboys, die weiterhin den AFVD angehören. Cheerleading und Dance ist aber weiterhin ein fester Bestandteil der Munich Cowboys und eine Showtruppe befindet sich im Neuaufbau, damit man den Zuschauern auch weiterhin diese typische Unterhaltung bei den Spieltagen bieten kann.

 

Das Juniors Team der Munich Cowboys errang über viele Jahre den Bayerischen Meistertitel. Diese hervorragende Arbeit im Jugendbereich legt den Grundstein für eine erfolgreiche Herrenmannschaft. Zahlreiche Jugendspieler schafften den Sprung in den Kader der Herren. Spieler wie Daniel und Oliver Schober, Chris Lies oder Ulrich Winkler sind Aushängeschilder für die erfolgreiche Arbeit der Jugendabteilung der Munich Cowboys. Seit dem Jahr 2010 nehmen die Munich Cowboys zudem mit einer eigenen Mannschaft in der Alterklasse B-Jugend an den Bayerischen Meisterschaften teil.

 

Auch die Flag Riders, als Flagbusters gegründet, die jüngsten der Cowboys-Familie, stehen jedes Jahr erneut voller Tatendrang und Energie auf dem Spielfeld und arbeiten darauf hin, erfolgreiche Spielerinnen und Spieler bei den Junioren oder der Damenmannschaft zu werden.